Montagsmaler (Gesichter malen)

Nun bin ich wieder beim alten Thema angekommen: Übung macht den Meister.

 

Derzeit bemühe ich mich sehr darum, Gesichter zu zeichnen. Im besten Fall auch den Ausdruck zu verändern. Es klappt mal mehr, mal weniger...

 

 

Da ich ja immer noch am Thema Kinderbuch festhalte, ist es für mich zur Zeit nicht von Interesse besonders realistisch zu zeichnen. Mir ist wichtig, dass die Figuren etwas niedliches oder kindliches haben. Zumindest müssen sie freundlich wirken.

 

Dieses Mal hab ich mit einem roten Zeichenstift (red chalk) und einem schwarzen Buntstift gearbeitet. Der rote Zeichenstift ist angenehm weich und man hat manchmal das Gefühl über das Papier zu schweben. Das Radiergummi war wieder mal tabu. "Falsche Linien" habe ich einfach mit dickeren Strichen übermalt.

 

Nasen sind übrigens nicht meine Freunde. Nasen zu zeichnen ist so unglaublich schwer. Ich kann es einfach nicht. Entweder es werden dicke Kartoffeln oder kleine Schweinenasen. Am besten ist es im letzten Bild zu sehen: Hier ist einfach alles schief gelaufen. Das hat mich widerum aber dazu inspiriert geometrische Formen einzufügen.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

kontakt@lehmanns-kinderbuecher.de

TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste
Blogverzeichnis - Bloggerei.de